Tarja 7 Wochen nach dem Deckakt

7. Woche

Nun geht es explosionsartig weiter…Tarja wird runder und runder und kugelt sich durch die Weltgeschichte. Dabei ist sie aber immer noch flott unterwegs, nur die ganz weiten Strecken möchte sie nicht mehr unbedingt laufen. Was natürlich auch mit dem warmen Wetter zu tun haben könnte, das setzt ihr dann doch ordentlich zu. Was aber nichts an ihrem riesengroßen Hunger ändert…der ist immer noch unverändert. Ich habe das Gefühl, dass Tarja verstärkt im Garten nach Höhlen sucht. Wir werden als nächstes die Wurfbox aufstellen, damit sie sich damit vertraut machen kann.

In der 7. Woche verstärken sich die Knochen unserer kleinen Plumpis. Sie sind weiterhin hauptsächlich mit dem Wachstum beschäftigt. Rein theoretisch könnten wir die Kleinen jetzt schon spüren, haben bisher aber noch kein Glück gehabt. Morgen geht es in die vorletzte Woche und die letzten Vorbereitungen und Einköufe laufen nun. 

6. Woche

Tarja wird rund…anders kann man es wohl nicht beschreiben. Im Stehen geht es noch, aber wenn sie sitzt, liegt oder wenn man von oben schaut, kann man nicht mehr verleugnen, dass wir doch ein paar mehr Plumpis erwarten. Selbst nicht fachkundigen Dorfbewohnern fällt ihre Umfangs-vermehrung auf…trotzdem ist sie weiterhin agil und fröhlich unterwegs. Ihr unstillbarer Hunger wird immer größer und sie kann einfach nicht verstehen, warum sie immer noch nicht 10 Gute-Nacht-Leckerlis bekommt, sondern nur einen…

Dabei gibt es mittlerweile mengenmäßig mehr zu essen, damit auch die kleinen Plumpis satt werden. Sie sind jetzt ziemlich resistent gegen Störungen in der Entwicklung und ca. 4-5 cm groß. Sie beschäftigen sich jetzt hauptsächlich mit dem Wachsen. Wir gehen jetzt getrennt von den anderen spazieren, damit wir uns voll auf Tarja konzentrieren können. Morgen starten wir in das letzte Drittel der Trächtigkeit.

 

Tarja 6 Wochen nach dem Deckakt
Tarja 5 Wochen nach dem Deckakt

5. Woche

Nun kann Tarja es nicht mehr verleugnen – die Bikinifigur wird langsam aber sicher Geschichte. Trotzdem ist sie noch immer gut in shape. Auch ist sie weiterhin aktiv – sie liebt immer noch unsere Gassigänge mit dem Rudel und ist draußen fit als wäre nie etwas gewesen. Ihr Tempo ist immer noch das Alte, nur gespielt und getobt wird nicht mehr.

Mittlerweile gibt es 3 Mahlzeiten täglich und auch die Tagesration haben wir erhöht. Unsere kleinen Plumpis haben nun Zehen, Barthaare und Krallen. Sie sehen schon aus wie kleine Hunde, Kopf und Rumpf können unterschieden werden. Auch die Organbildung ist nun abgeschlossen. Jetzt könnte man sogar schon die Geschlechter bestimmen. Auch der Herzschlag der kleinen Plumpis ist per Stetoskop hörbar. Nun geht es in die 6. Woche….

4. Woche

Das Foto am Ende der Woche 4 haben wir ausnahmsweise einen Tag früher gemacht, denn an diesem Tag waren wir mit Tarja beim Ultraschall. Und dieser hat bestätigt, was wir schon eine Zeitlang vermutet, aber nicht zu hoffen gewagt hatten – Tarja ist trächtig!!! Wir freuen uns riesig, dass bisher alles so reibungslos geklappt hat. Optisch hält sie sich immer noch zurück, sie schläft weiterhin auffällig viel, ist sehr kraulbedürftig und hat keinerlei Probleme mit Übelkeit oder Fressunlust. Auch warten wir weiterhin auf das typische Anzeichen des Trächtigkeitsschleims. Aber vielleicht haben wir das auch gar nicht mitbekommen.

In der 4. Woche passiert schon einiges mehr. Die Embryonen sind mittler-weile walnussgroß und gleichmäßig im Uterus verteilt, die Augen und die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet und die Organbildung beginnt. Nun müssen wir aufpassen, dass Tarja nicht mehr zu sehr tobt. Aber wir beobachten, dass sie tatsächlich selbst darauf achtet. Lillys Spiel-aufforderungen nimmt sie nur sehr zaghaft an. Auch merken wir, dass ein längerer Spaziergang sie mehr anstrengt als sonst. Wir werden nun etwas kürzere Gassigänge machen.

Tarja 4 Wochen nach dem Deckakt
Tarja 3 Wochen nach dem Deckakt

3. Woche

Auch am Ende der 3. Woche nach dem Deckakt gibt es keine sichtbaren Veränderungen. Auch sonst hat sich nicht allzuviel verändert – es gab keine Morgenübelkeit, keinen Trächtigkeitsschleim – das macht aber ja auch nichts :-). Was allerdings auffällig ist – Tarja schläft recht viel, ist auch anhänglicher und dann und wann rutscht Ihr mal ein kleines Grinsen heraus – der große Hunger ist ebenfalls unverändert…daher sind wir eigentlich ganz guter Dinge. Trotzdem werden es noch lange 5 Tage bis zum Ultraschall…

Übrigens – am 19. Tag setzen sich die Blastocysten in der Gebärmutter-wand fest. Sind wir deshalb bei einem Bauchumfang von 52,5 cm, obwohl wir vorher wieder auf 51 cm zurückgefallen waren? Vielleicht sollte ich nicht direkt nach dem Essen messen? Ich werde es wohl noch einmal mittags probieren müssen….

2. Woche

Tarja schiebt immer noch Kohldampf, ansonsten ist sie auch weiterhin unverändert. Ich fange an, sie mit Argusaugen zu beobachten. Ist sie anders im Verhalten, auch den anderen gegenüber? Es könnte sein, dass sie sich mehr putzt. Auch finde ich, dass sie öfter versucht, die ranghöhere Hope spielerisch herauszufordern. Außerdem fordert sie immer mehr Krauleinheiten ein. Draußen gibt es nach wie vor keine Veränderung. Am Tag 10 nach dem ersten Decken messe ich den Bauchumfang – 52 cm und somit 1 cm mehr als vor einer Woche. Zufall? 

Eigentlich ist ja noch nicht viel passiert, außer, dass die Eizellen sich zu Blastocysten (Keimbläschen) entwickeln und die Embryos die Gebärmutter erreichen.

Tarja 2 Wochen nach dem Deckakt

1. Woche

Nach unserer Rückkehr hat Tarja erst einmal viel geschlafen, verhielt sich dann aber ganz normal wie vor unserer Reise. Während der Läufigkeit ist sie im Haus immer ein wenig ruhiger, beim Gassi gehen bemerken wir keinen Unterschied. Auch ihr großer Appetit, den sie kurz vor Beginn der Läufigkeit entwickelt hatte, ist geblieben. Wir starten mit einem Bauchumfang von 51 cm.

In der ersten Woche nach dem Deckakt passiert noch nicht wirklich viel. Die Spermien nehmen den “weiten“ Weg in Richtung Eizellen auf sich, die sich in den Eileitern befinden. Dort findet die Befruchtung statt und die befruchteten Eizellen wandern in den Gebärmutterhals.